Rasass Rundtouren

Die Rasaß-Rundtouren erfordern sicherste Verhältnisse und etwas Kondition, da man mehrere Male wieder aufsteigen muss. Doch wer rasante Firnhänge und vor allem eine einsame, stille und eindrucksvolle Landschaft genießen will, der wird von den Aufstiegsmühen reichlich belohnt.

TOUR A: RASASS-Sp. – FALLUNGTAL – RASASSERSCHARTE – GRIANKOPF
Bis zur Rasaß-Spitze folgt man dem Normalaufstieg (siehe Routenbeschreibung). Bei sichersten Verhältnissen kann man den steilen NO-Hang direkt in Richtung Fallungtal, bis zu den Böden auf etwa 2.400 m abfahren. Bei unsicheren Verhältnissen kann man diesem Hang gut ausweichen, indem man sich rechts, auf dem Rücken bis vor dem Schwarzen Kopf hält. Der Aufstieg zur Rasasserscharte ist ziemlich übersichtlich und logisch: Die Scharte selbst ist leicht erkennbar und die Aufstiegsroute über die nur mäßig steilen Hänge weist, bei vernünftiger Spuranlage, keine besonderen Schwierigkeiten auf. Nur der letzte Hang, unmittelbar unterhalb der Scharte, ist etwas steiler und verlangt Vorsicht. Wer noch übrige Reserven hat, der kann nach einem kurzen Aufstieg von etwa 20 Minuten auf dem Gipfel des Griankopfes stehen. Es bleiben nur noch die genussreichen Hänge, die zum Schlinigpass führen! (Natürlich kann man auch noch von unterhalb der Rasasserscharte einen kurzen Abstecher auf die nahe liegende Craist’Alta machen!)
Gesamtzeit: 4 – 5 Std.

TOUR B: RASASS-SPITZE – PUNKT 2.870 – RASASSER-SEE – SCHWARZER KOPF – FALLUNGTAL – RASASSERSCHARTE – GRIANKOPF
Diesen Punkt 2870, eine namenlose Kuppe, die sich zwischen der Rasaß- und der Vernunspitze befindet, erreicht man vom Vorgipfel der Rasaß-Spitze, indem man rechts den Grat entlang weiter geht, oder indem man, nur bei sichersten Schneeverhältnissen, direkt von der Hütte aus aufsteigt. Von Punkt 2870 Abfahrt nach links in Richtung Schaftal über mäßig steile Hänge, am Rasassersee vorbei, immer weiter bis auf der Höhe der Südhänge vom Schwarzen Kopf. Man steigt links davon über einen steileren Hang wieder auf (nur bei sicherer Firnlage!) und erreicht so den flachen Grat, der den Blick ins Fallungtal freigibt. Abfahrt und dann Aufstieg zur Rasasserscharte wie unter Punkt A) beschrieben.
Gesamtdauer: ca. 5 Std.

Hinweise:
Diese Rundtouren erfordern nicht nur sicherste Schneeverhältnisse, sondern auch gute Sicht, um Orientierungsschwierigkeiten zu vermeiden.

Öffnungszeiten

08. Februar - 22. April 2019
08. Juni - 20. Oktober 2019

Facebook:

Sesvenna Hütte

Impressum | Datenschutz |

IT-02994770218

Südtirol Obervinschgau Alpenvereinshütten AVS Vinschgau